IVF-Fonds & Kosten bei Kinderwunschbehandlung

Neben vielen Fragen zu den unterschiedlichsten Behandlungen bei einer Kinderwunschtherapie, beschäftigen sich die meisten Kinderwunschpaare natürlich auch intensiv mit den Kosten einer IVF-Behandlung. Was kostet eine Kinderwunschbehandlung eigentlich genau? Können Kosten mitfinanziert werden und wenn ja, durch wen und wie viel?

Der IVF-Fonds

Die Kosten der künstlichen Befruchtung (In-vitro-Fertilisation, IVF) werden zu einem großen Teil vom IVF-Fonds übernommen. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen übernimmt dieser IVF-Fonds 70% der Behandlungs- und Medikamentenkosten.

Die restlichen 30% der Kosten (Medikamente inklusive) hat das Paar selbst zu bezahlen. Um die Unterstützung durch den IVF-Fonds nutzen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen hinsichtlich Ursache, Alter oder auch zur Krankenversicherung vorliegen. Welche Indikatoren das genau sind, erfahren Sie ausführlich unter IVF-Fonds.

Preise für Selbstzahler

Paare, die keine Unterstützung vom IVF-Fonds bekommen, sind sogenannte Selbstzahler/Privatzahler und kommen zu 100% selbst für die Behandlungs- und Medikamentenkosten auf. Für diese Paare ist die Kostenfrage also besonders wichtig. Informieren Sie sich hier, wann und welche Kosten Sie selbst übernehmen müssen unter Künstliche Befruchtung Kosten.

Deutsche Krankenkassen

Auch Kinderwunschpaare, die in Deutschland versichert sind, können u. U. eine Kinderwunschbehandlung in einem unserer österreichischen Kinderwunschzentren vornehmen. Ob die Krankenkasse in Deutschland Sie auch bei einer Kinderwunschbehandlung in Österreich unterstützt, sollten Sie vor Behandlungsbeginn unbedingt mit Ihrer Kasse abklären. Mehr dazu erfahren Sie unter Zahlung durch deutsche Kassen.

Wir sind für Sie da!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

Kontaktformular