Jetzt zum Erstgespräch anmelden

+43 463 89 01 31

Wir sind für Sie da!

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr
Di: 08:00 - 18:00 Uhr

Vereinbaren Sie einen Termin:

 +43 (0)463 89 01 31

✉ office[at]vivaneo-klagenfurt.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Kontakt und Anfahrt

Kryokonservierung - Eizellen, Spermien & Embryonen einfrieren - in Klagenfurt

VivaNeo Kinderwunschklinik Sterignost

Im Rahmen einer Kryokonservierung werden Spermien, Eizellen, Embryonen oder Hodengewebe tiefgefroren und aufbewahrt. Dadurch können sie zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden. Bei der Kryokonservierung werden die Körperzellen in flüssigen Stickstoff gelegt und kühlen dadurch auf bis zu -196 Grad Celsius ab. Vor dem Einfrieren wird den Zellen Wasser entzogen, um die Kristallbildung, die die Zellen zerstören würde, zu verhindern. Diese Methode wird als Vitrifikation („Verglasung“) bezeichnet. Trotz der niedrigen Temperatur bleiben die Vitalfunktionen der Zellen erhalten.

Was sind die Bedingungen und Vorteile der Kryokonservierung in Klagenfurt?

Unter bestimmten Bedingungen ist es in Österreich und somit auch in unserer Kinderwunschklinik Klagenfurt erlaubt, Embryonen, Hodengewebe, Samenzellen oder auch Eizellen einzufrieren, z. B. wenn eine Tumorerkrankung vorliegt oder bei einer hormonellen Überstimulation.

Das Einfrieren wird empfohlen bei:

  • Patienten mit Hodenerkrankungen.
  • Männern, die sich einer zellschädigenden Therapie (Chemo- oder Strahlentherapie) unterziehen müssen. Sollte bei diesen Patienten weiter ein Kinderwunsch bestehen, werden die Samenzellen vor Beginn der Behandlung eingefroren.
  • Männern, bei denen eine Hodenbiopsie durchgeführt wurde. In diesen Fällen kann die Gewebeprobe, in der sich Samen befinden, eingefroren werden.
  • Frauen, die sich einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen müssen. Vor dieser zellschädigenden Therapie ist es möglich, Eizellen zu entnehmen und sie einzufrieren.

Samenzellen
Eine Kryokonservierung von Samen kann in unserer VivaNeo Kinderwunschklinik Klagenfurt auch durchgeführt werden, falls der Partner am Tag der Eizellgewinnung nicht anwesend sein kann. Kryokonservierte Samenzellen können für eine IVF-Behandlung oder eine Insemination verwendet werden. Es hängt immer vom individuellen Spermiogramm ab, ob das Einfrieren sinnvoll ist. Wir klären das im Einzelfall ab und besprechen die Details mit Ihnen. Auch bei einigen schweren Erkrankungen – beispielsweise bei einer Chemotherapie oder Strahlentherapie bei Krebs – besteht die Gefahr der Unfruchtbarkeit als Folgeerscheinung der Behandlungen. So kann sich das Paar dazu entscheiden, vor einer möglichen (Krebs-) Behandlung Spermien oder Hodengewebe, Eizellen oder Eierstockgewebe einfrieren zu lassen.


Eizellen
Überzählige Eizellen, z. B. im Falle einer Hormonbehandlung, dürfen eingefroren werden. Auch im Rahmen des sogenannten Social Freezings sowie in schweren Fällen von Endometriose, bei denen ein vorzeitiges Erlöschen der Eierstockreserven zu erwarten ist, können Eizellen eingefroren werden. Das Einfrieren von Eizellen gibt zudem Frauen im höheren Alter oder bei vorzeitigem Eierstockversagen die Option auf genetisch eigene Kinder.

Embryonen
Im Verlauf einer künstlichen Befruchtung kann es passieren, dass sich gleich mehrere geeignete Embryonen (befruchtete Eizellen) entwickeln. Maximal zwei Embryonen werden in die Gebärmutter eingesetzt, die überzähligen können auf Wunsch eingefroren werden. Die kryokonservierten Embryonen, die das Einfrieren und Auftauen unbeschadet überstehen, transferieren wir in unserer VivaNeo Kinderwunschklink Klagenfurt bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt. Die Schwangerschaftsrate bei der Verwendung von aufgetauten Embryonen ist nur geringfügig niedriger als bei Embryonen, die ohne Kryokonservierung in-vitro entwickelt werden. 

Außerdem finden Sie hier mehr Informationen rund um das Thema Kryokonservierung.

Wie hoch sind die Kosten für die Kryokonservierung in der Kinderwunschklinik Klagenfurt?

Die Kryokonservierung ist eine Behandlungsform, die durch den IVF-Fonds mitfinanziert wird. Zusätzlich müssen sich die Patienten für einen Kryo-Transfer über Fonds mit ca. 235 EUR selbst beteiligen. Paare, bei denen die Behandlung nicht vom IVF-Fonds mitfinanziert werden, gelten als Privatzahler. Sie zahlen ca. 870 EUR für einen Transfer von Kryoembryonen in unserer Kinderwunschklinik Klagenfurt. Die einmalige Einfriergebühr von Samen beläuft sich auf ca. 90 EUR und die einmalige Einfriergebühr von Embryonen (zwei oder mehr im Straw) liegt bei ungefähr 300 EUR.

Sie haben noch Fragen?

Mehr Informationen rund um das Thema Kryokonservierung finden Sie hier auf unserer Vivaneo Webseite. Gerne beantworten wir von der VivaNeo Kinderwunschklinik Sterignost Klagenfurt Ihnen Ihre Fragen auch in einem persönlichen Gespräch. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf oder vereinbaren Sie Ihr unverbindliches Erstgespräch in unserer Kinderwunschklinik oder melden Sie sich für einen unserer kostenlosen Infoabend an.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Zum Erstgespräch in Klagenfurt anmelden

Zum kostenlosen Infoabend in Klagenfurt anmelden

 

 

Wir sind für Sie da!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

Telefonisch erreichbar:
Mo-Fr: 08:00 – 16:00 Uhr

Di: 08:00 – 18:00 Uhr

Vereinbaren Sie einen Termin:

☎ +43 (0)463 89 01 31

✉ office[at]vivaneo-klagenfurt.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

 

Gratis-Infoabend

hier anmelden

Zum Gratis Infoabend anmelden

Persönliches Erstgespräch

hier anmelden

Zum persönlichen Erstgespräch