+43 (0)7242 22 44 66

Wir sind für Sie da!

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr

Vereinbaren Sie einen Termin:

 +43 (0)7242 22 44 66

✉ office[at]vivaneo-wels.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Kontakt und Anfahrt

Künstliche Befruchtung in unserer Kinderwunschklinik Dr. Loimer Wels

Behandlungsmöglichkeiten im Überblick

In unserer Kinderwunschklinik in Wels wollen wir Sie gerne auf dem Weg zu Ihrem Wunschkind begleiten. Schließlich kann eine ungewollte Kinderlosigkeit viele verschiedene Ursachen haben.

Durch unsere langjährige Erfahrung wissen wir, dass jedes Paar und jede Behandlung anders ist. Deshalb haben wir unsere Behandlungsmethoden genau darauf abgestimmt, um Sie mit allen nötigen Untersuchungen und einer hochmodernen Diagnostik zu unterstützen. Profitieren Sie von unserer Fachkompetenz und lassen Sie sich detailliert zu Ihren Behandlungsmöglichkeiten beraten. Am besten, Sie nehmen direkt Kontakt mit uns auf und vereinbaren ein Erstgespräch in unserer VivaNeo Klinik in Wels. Wir freuen uns sehr darauf, Sie kennenzulernen.

Umfassende Kinderwunschbehandlungen in Wels

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung bietet unser internationales Team von reproduktionsmedizinischen Experten Ihnen eine umfassende fachliche Expertise. Ganz egal, ob für Hormonbehandlungen, Insemination oder IVF / ICSI, ob der Bereich der Präimplantationsdiagnostik (PID) oder eine Eizellspende – wir beraten Sie kompetent und einfühlsam zu Ihren Behandlungsmöglichkeiten und nehmen uns viel Zeit für Ihre individuellen Fragen.

Fruchtbarkeitsbehandlungen

In unserem VivaNeo Kinderwunschzentrum Wels begleiten wir unsere Patienten u. a. mit diesen Fruchtbarkeitsbehandlungen

In-vitro-Fertilisation (IVF)

Bei der In-vitro-Fertilisation (IVF) kommt es zunächst zu einer hormonellen Stimulation der Frau, in dessen Verlaufe gereifte Eizellen entnommen werden. Diese werden im Anschluss – außerhalb des Körpers - mit aufbereiteten Spermien des Partners zusammengebracht. Sollte daraufhin die Befruchtung gelingen, werden bis zu zwei Embryonen nach 2-5 Tagen in die Gebärmutter der Frau übertragen. Die In-vitro-Fertilisation (IVF) wird auch als assistierte Befruchtung bezeichnet.

Intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI, IMSI, P-ICSI)

Bei geringen Erfolgschancen  mit einer IVF, kann es nötig sein, dass die nach der hormonellen Stimulation gewonnenen Eizellen im Labor durch Mikroinjektion mit jeweils einer Samenzelle befruchtet werden. Die entstandenen Embryonen werden, wie bei der IVF, in die Gebärmutter übertragen.

Falls die Samenqualität des Mannes sehr stark eingeschränkt ist, kann eine Intracytoplasmatische Spermien-Injektion (ICSI) zum Einsatz kommen. Dabei werden die einzelne Spermien in eine Hohlnadel aufgezogen und im Anschluss in die durch die Punktion der Frau gewonnenen Eizellen injiziert.

Bei einer P-ICSI werden Spermien erst nach ihrem Reifegrad ausgewählt, der in einem Hyaluronidase-Bindungstest überprüft wird.

Spermienextraktion TESE / MESA

In einigen Fällen, wenn keine befruchtungsfähigen Spermien im Samenerguss des Mannes nachgewiesen werden können, kann es auch nötig sein, Spermien durch eine Biopsie aus dem Hodengewebe (TESE) oder aus den Nebenhoden (MESA) zu entnehmen. Diese werden dann für eine künstliche Befruchtung per ICSI verwendet. 

Hormonbehandlung

Mit einer Hormonbehandlung können die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen werden. Im Laufe der Hormontherapie wird in der Regel die Eizellreifung gefördert und daraufhin der Eisprung ausgelöst. Diese Hormonbehandlung kann die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung erhöhen und gehört zu einer Behandlungsmethode unserer Kinderwunschklinik in Wels.

Umfassende Diagnostik im VivaNeo Kinderwunschzentrum in Wels – individuell auf Ihre Behandlung abgestimmt

Diagnostik

Mit unterschiedlichen Untersuchungen sorgen wir in unserer Kinderwunschklinik in Wels dafür, der bisherigen Kinderlosigkeit unserer Patienten auf den Grund zu gehen. Deshalb ist es für unser fachkundiges Expertenteam besonders wichtig, die verschiedenen Diagnosemöglichkeiten zu erläutern, die im Anschluss als mögliche Untersuchungen eingesetzt werden können.

Zyklusmonitoring

Bei einem Zyklusmonitoring wird der weibliche Monatszyklus genau unter die Lupe genommen. Mithilfe verschiedener Untersuchungen kann festgestellt werden, ob der Hormonzyklus der Frau normal ist, ob ein Eifollikel wächst und ob die Frau einen Eisprung hat. Ferner lässt sich so beobachten, ob sich das Endometrium der Frau auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereitet, und wann der Eisprung stattfindet.

Bauchspiegelung zur Eileiterdurchgängigkeitsprüfung

Eine Bauchspiegelung gibt Aufschluss darüber, ob die Eileiter der Frau funktionstüchtig sind.  Dies ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass eine weitere Kinderwunschbehandlung stattfinden kann. Wenn die Eileiter nicht störungsfrei arbeiten, kann das die Fruchtbarkeit der Frau beeinträchtigen.

3D-Ultraschall der Eibläschen

Mit einer 3D-Sonografie (Ultraschalluntersuchung) ist es möglich, dreidimensionale Großaufnahmen vom heranwachsenden Fötus aufzunehmen. Im Verlauf der Kinderwunschbehandlung wird die 3-D-Sonographie eingesetzt, um die hormonelle Stimulation der Patientin vor einer IVF oder ICSI zu überwachen und auch, um eventuelle Fehlentwicklungen besser zu erkennen. So ist es möglich, ganz  gezielt die am weitesten entwickelten Eibläschen für die Follikelentnahme auszuwählen.

Gebärmutterspiegelung

Bei der Gebärmutterspiegelung wird die Gebärmutterhöhle betrachtet, sodass sich Veränderungen, Fehlbildungen, störende Muskelknoten oder Schleimhautveränderungen feststellen lassen. Diese könnten u. a. der Grund für Blutungsstörungen bzw. für die Verhinderung der Embryo-Einnistung sein. Bei der Gebärmutterspiegelung wird eine kleine, zwei bis fünf Millimeter große Kamera von der Scheide aus in die Gebärmutterhöhle vorgeschoben, um so nach Myomen in der Schleimhaut sowie nach Polypen oder auch Fehlbildungen der Gebärmutter und Verklebungen zu suchen. Teilweise wird dieser Eingriff mit der Bauchspiegelung kombiniert.

DNA-Analyse der Spermien

Sogenannte Strangbrüche (Fragmentationen) der DNA in den Spermien des Mannes können eine mögliche Ursache für die Unfruchtbarkeit sein. Ob diese Fragmentationen vorliegen, kann im Rahmen einer DNA-Analyse der Spermien herausgefunden werden.

Spermiendiagnostik

Die Spermienqualität des Mannes kann mit einem Spermiogramm untersucht werden. Das Spermiogramm wird dann hinsichtlich Spermienkonzentration pro Millimeter, Gesamtspermienzahl, Anteil lebender Spermien in Prozent und Beweglichkeit der Samenzellen analysiert. Außerdem können mit einem Spermiogramm der pH-Wert anzeigt und das Ejakulatvolumen und die Form (Morphologie) der Spermien analysiert werden.

Begleitende Behandlungen

Zusätzlich zu den vielen unterschiedlichen Fruchtbarkeitsbehandlungen in unserer VivaNeo Kinderwunschklinik in Wels, kann es bei einigen Patienten notwendig sein, begleitende Behandlungen anzuwenden. Dazu gehören u.a.: 

 

Informieren Sie sich auch über unsere überdurchschnittlichen Behandlungserfolge, die Kosten in Wels und unser Expertenteam

Erstgespräch in Ihrer VivaNeo Klinik Wels 

Nutzen Sie die Möglichkeit und vereinbaren Sie ein Erstgespräch in unserer VivaNeo Klinik in Wels, um alle Details zu den verschiedenen Behandlungsmethoden besprechen zu können.

Jetzt Erstgespräch vereinbaren

Wir sind für Sie da!

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an uns!

Telefonisch erreichbar:
Mo-Fr: 08:00 - 16:00 Uhr

Vereinbaren Sie einen Termin:

☎ +43 (0)7242 22 44 66

✉ office@vivaneo-wels.at

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

 

Gratis-Infoabend

hier anmelden

Zum Gratis Infoabend anmelden

Persönliches Erstgespräch

hier anmelden

Zum persönlichen Erstgespräch